Radfahren fördert die Gesundheit und steigert die persönliche Lebensqualität. Elektroradfahren lädt noch dazu ein, öfter und länger radzufahren. Urbane Distanzen schrumpfen mit einem Elektrofahrrad. Radfahrer stehen nicht im Stau, kommen in Städten schneller vorwärts und leben mit weniger Krankheitstagen. Ein leichtes Elektrofahrrad mit einer besonders problemlos arbeitenden technischen Funktion ist nicht nur energieeffizient vernünftig. Es macht auch viel Spaß, damit zu fahren.

Aber ist es möglich, ein innovatives Elektrofahrrad so leistungsstark und leicht zu bauen, dass es all die Wunscheigenschaften eines klassischen Fahrrads behält – leicht manövrierbar, tragbar und wartungsarm? Der weltleichteste Standard Motor für Fahrräder VELOSPEEDER wurde jetzt von der VELOGICAL engineering GmbH aus Köln entwickelt.

DAUERBETRIEBSFEST, VERSCHLEISSARM UND OPTIONAL EINSETZBAR: DAS STECKT DAHINTER

Der Firmenname VELOGICAL setzt sich aus den Worten “Velo” und “Logical” zusammen. Ihr Anspruch: Innovation, bestehend auf puren technischen Zusammenhängen, mit Kundenvorteilen zusammenbringen. Es wird gerechnet, statt spekuliert. Marketingsprüche bleiben  im Hintergrund, die Technik überzeugt. Das ist auch beim VELOSPEEDER der Fall.

Der VELOSPEEDER benötigt seitens der Fahrradhersteller kaum konstruktive Voraussetzungen. Er funktioniert als eine Art Standardkomponente, die allzeit am Fahrrad verfügbar ist. In urbanen Zonen und Städten mit vertikaler Architektur, in denen schwergewichtige Pedelecs Nachteile haben, präsentiert sich der VELOSPEEDER als Alternative zu Motorrollern. Nutzer erlangen dadurch einen höheren Mobilitätsradius bei gleichzeitiger Förderung von Gesundheit und Umwelt.

Der Clou: VELOGICAL hat erkannt, dass die Felgenflanke sich nicht nur zum Bremsen, sondern auch hervorragend zur Übertragung von Antriebskräften eignet. Mit sehr kurzen, effizienten Kraftübertragungswegen fällt die Motorkonstruktion für einen e-Bike Antrieb extrem klein aus. Der Motor wiegt nur 500 Gramm, und das bei annähernd gleichem Leistungsvermögen wie mit schweren Pedelec- und eBike-Motoren!

Es gibt zwei Motoren mit Reibring, Spezialhalter greifen beidseitig an der Felgenflanke des Hinterrads an. Die geometrische Positionierung der Motorhalterungen mit Pendelachse ermöglicht dieses neue Design. Dazu kommt die dynamisch-passive Selbstregulierung des Anpressdrucks: soviel wie nötig und sowenig wie möglich.

ECHTE INNOVATION FÜR BEGEISTERTE RADLER

Der patentierte VELOSPEEDER kompensiert technische Schwächen bisheriger Reibradmotoren für Zweiräder und löst, obwohl voll abklappbar, keinen Reibungswiderstand aus. Er eignet sich sowohl zur wertstabilen Nachrüstung als auch als einfache OEM Lösung.

Im Zeitalter der E-Mobilität arbeitet der VELOSPEEDER zehn Mal energieeffizienter als einer der fortschrittlichsten 1-Liter Verbrennungsmotoren der Zukunft. Mit einem Verbrauch von nur 550 Wattstunden auf 100 Kilometern – statt 5500 Wattstunden .  leistet der VELOSPEEDER einen wertvollen Beitrag zur Umweltentlastung. Gegenüber herkömmlichen e-Bikes mit fortschrittlichen Motorgewichten von 3,5 Kilogramm (ohne Akku!) ist der VELOSPEEDER dabei mit 500 Gramm Motorgewicht aber viel leichter. Und das ist nur durch den geringstmöglichen Rohstoffverbrauch möglich.

VELOGICAL verbindet auf technisch und wirtschaftlich effiziente Weise die Vorteile des Fahrrads mit den Vorteilen eines Motorfahrzeugs. Ihre Mission: Die Vorreiterrolle für Energieeffizienz und Umweltentlastung einnehmen. Der minimierte Rohstoffeinsatz ist dabei Mittel zum Zweck. Durch den VELOSPEEDER müssen Kunden sich nicht entscheiden, ob sie ein klassisches leichtes Fahrrad bevorzugen, oder ein tendenziell schweres Elektrofahrrad, das eher daherkommt, wie ein E-Mofa mit Pedalen.

Mit all dem hat der VELOSPEEDER das Potential, dem starken Trend zur Elektrifizierung des Fahrradmarkts eine wirklich neue Dimension hinzuzufügen. Wir sind gespannt, was in der Zukunft noch kommt!